Seitenanfang

Kirche St. Petri

Das Erbe der Hugenotten

Die im 12. Jahrhundert erbaute und 1355 erstmals urkundlich erwähnte Peterskapelle im Feldsteinbau sowie dessen Kirchhof gehören zum Erbe der Hugenotten. Die genaue Erbauung der Kirche im romanischen Stil ist nicht dokumentiert. Fest steht, dass sie die älteste Sakralbaute der Stadt Burg ist.

Durch das 1685 von Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg erlassene Potsdamer Edikt setzte eine große Kolonisteneinwanderung ein, sodass Hugenotten 1691 eine französisch- sowie eine deutschsprachige Gemeinde in Burg gründeten.

Die Hugenotten bauten die ihr zugeteilte St. Petri-Kapelle ab 1691 zur St. Petrikirche aus. Zuvor stand sie lange Zeit leer und wurde sogar als Brauerei genutzt. Das Innere und die Sakristei wurden um 1880 im neugotischen Stil gestaltet, die Orgel baute der Orgelbaumeister Wilhelm Sauer 1882.

Heute dient sie wieder als Reformierte Kirche der Evangelisch-Reformierten Petrigemeinde Burg.

MEHR INFORMATIONEN

Adresse: Kirche Sankt Petri, Franzosenstraße 12, 39288 Burg
Internet: www.hugenottenkabinett.de
Telefon: 03921 - 2293
Öffnungszeiten: Mittwochs 16:00-17:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Gottesdienste finden jeden ersten und dritten Sonntag im Monat sowie an Feiertagen um 10:00 Uhr statt. Von Januar bis Palmarum findet der Gottesdienst im Reformierten Pfarrhaus, Bruchstraße 24, 39288 Burg statt.