Seitenanfang

Historischer Spaziergang

Unterstadt, Oberstadt und viele Sehenswürdigkeiten

Beginnen Sie Ihren Spaziergang an der von 1904 bis 1906 erbauten Kirche St. Johannis (1). Weiter geht es zum 5,60 Meter großen Roland de Ries (2) am Rolandplatz. Er steht seit jeher als Symbol für die Stadtrechte und die bürgerliche Freiheit. Von hier aus geht es weiter Richtung Unterstadt zur Kirche St. Nicolai (3), der größten romanischen Granitbasilika östlich der Elbe. Der Feldsteinbau ist Teil der Straße der Romanik.

Nach Kreuzung der Einkaufsstraße (Schartauer Straße) gelangen Sie zur Kirche St. Petri und dem dazugehörigen Hugenottenkabinett (4). Die Kirche ist der älteste Sakralbau der Stadt. Im Hugenottenkabinett erhalten Sie einen authentischen Einblick in die Geschichte der Hugenotten sowie deren einmalige Bedeutung für die Stadtentwicklung. Auf kurzem Wege erreichen Sie danach die Hainstraße mit der historischen Gerberei (5) und das davorliegende, schiefe Hochständerhaus. Hier waren einst bis zu acht Gerbereien etabliert. Erfahren Sie alles zur Entwicklung des Gerberhandwerks. Von den Gerbern geht es zur Erinnerungsstätte des preußischen Generals und Militärtheoretikers Carl von Clausewitz (6). Die nächsten Highlights liegen eng beieinander in der sogenannten Oberstadt. Hier steht das Rathaus (7) direkt vor der Kirche „Unser Lieben Frauen“ (8), ein weiteres Wahrzeichen der Stadt und Teil der Straße der Romanik. Von hier aus sehen Sie in die Berliner Straße das urkundlich älteste Haus der Stadt – die Stadtbibliothek Brigitte Reimann (9). Werfen Sie hier unbedingt einen Blick in die „schwarze Küche“! In dieser Straße liegt der Berliner Torturm (10). Er ist stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist Teil der ehemaligen 2. Burger Stadtbefestigung.

Nun geht es mit flotten Schritten zum 1 km entfernten Bismarckturm (11). Dieser erinnert an den ehemaligen Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck.

Zurück in der Altstadt spazieren Sie entlang der Stadtmauer vom Kuhturm (12) zum Hexenturm (13). Letzter erhielt seinen Namen zur Zeit der Hexenverfolgung als dort die vermeintlichen Hexen eingesperrt wurden. Letzte Station des historischen Spaziergangs ist der, weithin sichtbare, 46 Meter hohe Wasserturm (14). Hier auf dem Weinberg, der höchsten Stelle der Stadt, prägt er mit dem Stadtwappen Burgs Silhouette. Genießen Sie das Stadtpanorama und erholen Sie sich vom Rundweg!

MEHR INFORMATIONEN

Verlauf: Unterstadt, Oberstadt und Altstadt
Länge: Ca. 6 km